WordPress Malware / Blacklist Scanner

Wurde dein WordPress gehackt?

Scanne kostenlos deine WordPress-Website nach Viren und Malware – in 30 Sekunden weißt du, ob deine WordPress-Website einen Virus hat.

Virus auf Homepage entfernen!

Wir entfernen Spyware, Malware und Viren schnell & zuverlässig aus deiner WordPress-Installation und schliessen Lücken (Backdoors) um Reinfektionen deiner WordPress-Seite zu vermeiden. Selbstverständlich kümmern wir uns im Bedarfsfall auch um die Entfernung von Blacklisteinträgen.

Homepage gehackt?

Erhälst du beim Aufruf deiner Website einen Alarm durch Ihren Virenscanner? Meldet dein Browser (Firefox, Chrome, oder Safari) eine Meldung dieser Art: „Als attackierend gemeldete Webseite gemeldet“?

Oder bekommst du bei der Google Suche nach deiner Homepage die Meldung „Diese Website kann ihren Computer beschädigen“? Dann befindet sich deine Domain auf der Google Blacklist!

Spätestens jetzt solltest du dringend den kostenlosen WordPress Malware-Check von WPbox durchführen. Mit diesem kostenfreien WordPress Scanner, kannst du deine WordPress-Website in Echtzeit auf vorhandene Malware überprüfen. Denn die Google Sicherheitswarnung ist ein relativ sicheres Indiz dafür, dass deine Homepage gehackt wurde und sich damit Malware auf der Website befindet.

Wie gelangen Viren, also Malware auf meine Website?

Unsichere FTP-Passwörter, infizierte PC´s die mit dem Webserver verbunden werden, veraltete Installationen von CMS- und Shop-Systemen nebst Erweiterungen (Plugins / Addons) und Layoutvorlagen (Templates / Themes), können die Sicherheit gefährden.

Besondere bekannte und weit verbreitete CMS-Systeme wie WordPress und Joomla, Typo3, oder Drupal werden trotz aktiver Community häufig angegriffen – denn die Effizienz einer Infektion von bekannten Systemen ist natürlich weitaus höher, als bei exotischen CMS-Systemen.

Gleiches gilt natürlich für Shopsysteme: Die führenden Shop-Systeme wie etwa XT-Commerce mit allen Abspaltungen (Gambio, XT modified..), OScommerce, Oxid, Shopware und Magento kämpfen mitunter mit den gleichen Problemen.

Hat sich die Schadsoftware in Form von Spyware, Malware oder Viren auf der Internetpräsenz eingenistet, ist die Entfernung nicht selten mit erheblichem Arbeitsaufwand verbunden, letztlich könnte jede Datei auf Ihrem FTP-Account von Malware infiziert worden sein.

  • Webseite auf Malware überprüfen!

    Egal ob Sie Ihre Homepage mit einfachem HTML, oder mit einem CMS wie WordPress, Joomla, Typo3, oder als Shop wie beispielsweise Shopware, Magento, oder XTCommerce, Gambio und JTL-Shop betreiben – der kostenlose Website Virus Scan der Website-Klink durchsucht die Seitenstruktur und HTML-Ausgabe nach Schadcode!

    Zeitgleich wird auch auf eventuelle Blacklisteinträge bei Yandex, Sophos, Google Safe Browsing, Norton Safe Web und Sucuri Security recherchiert.

    Aus technischen Gründen können wir derzeit keine automatisierte Blacklistprüfung bei Bing und Yahoo vornehmen, da es hierzu bislang leider keine Schnittstellen der SafeSearch Allianz (Bing/Yahoo) gibt. Aus diesem Grund können wir keine automatischen Abfragen vornehmen, ohne gegen die Nutzungsbedingungen der Suchmaschinenanbieter zu verstossen.

  • Website gehackt!

    Nach der Echtzeitprüfung erhalten Sie unmittelbar das Ergebnis des Website Scans. Hat unser Website-Malware Scanner einen Virus (Malware), bzw. einen Blacklisteintrag gefunden, werden die Probleme übersichtlich aufgelistet.

    Selbstverständlich können Sie die Probleme – insbesondere die Blacklisteintragungen selbst entfernen. Stellen Sie zuvor jedoch sicher, dass keine Malware/Virus mehr auf Ihrer Internetseite zu finden ist. Entsprechende Video-Anleitungen zur Entfernung von Blacklisteinträgen bei diversen Suchmaschinen und Virenscannerherstellern finden Sie in Kürze hier:

    • Google Blacklisteintrag entfernen
    • Bing Blacklisteintrag entfernen
    • Yahoo Blacklisteintrag entfernen
    • Yandex Blacklisteintrag entfernen
    • Mc Afee Blacklisteintrag entfernen

  • Virus auf Homepage entfernen lassen

    Insofern Sie die Website-Klinik mit der Entfernung des Virus auf der Homepage bzw. der Enfernung von Blacklisteinträgen beauftragen möchten, erhalten Sie jeweils nach dem Virenscan Ihrer Website ein entsprechendes Preisanfrageformular.

  • So vermeiden Sie Viren auf der Homepage:

    Sichere Passwörter

    Ja, immer das gleich Lied: Verwenden Sie sichere Passwörter! Ein sicheres Passwort ist lang, besteht aus Groß- und Kleinschreibung, Ziffern und idealerweise auch aus Sonderzeichen. Jedoch lassen nicht alle Webhoster auch Sonderzeichen zu. Um so wichtiger ist es dann, dass Passwort nicht aus existierenden Wörtern zusammenzusetzen. Faustregel: Je schwieriger zu merken, desto sicherer.

    Passwörter nicht speichern

    Das beste Passwort nutzt nichts, wenn es auf dem PC gespeichert wurde, welcher auch eine FTP-Verbindung zum Server herstellen kann. FTP Passwörter sollten daher nicht auf dem PC gespeichert werden. Ein entsprechender PC Virus, oder unkollegialer PC-Nutzer hätte sonst leichtes Spiel.

    PC Virenschutz

    Die Geräte, die sich mit dem FTP-Server verbinden können, sollten stets mit aktuellstem Virenschutz ausgestattet sein.

    CMS- und Shopsystem stets aktuell halten

    Sicherlich eine der wichtigsten Maßnahmen: Halten Sie Ihre CMS System (z.B. WordPress, Joomla), bzw. Ihr Shopsystem (z.B. XT-Commerce, Gambio) stets auf der aktuellste Version. Gleiches gilt für alle Erweiterungen in Form von Plugins / Addons, sowie für Template / Theme-Dateien. Denn viele Updates dienen nicht nur der Funktionserweiterung, sondern oftmals auch der Systemsicherheit. Speziell dann, wenn Sie bei WordPress Hilfe benötigen, können Sie uns gerne direkt ansprechen.

    Sicheren Webhoster wählen

    Das ist freilich von aussen schwer zu beurteilen. Empfohlen werden kann beispielsweise, da dieser Webhoster u.a. auch selbst zuverlässige Virenscanner auf den Webservern betreibt.

    Jedes Projekt mit eigenem Webspace betreiben

    Sichern Sie Ihre Projekte, indem Sie nicht alle in einem Webspacepaket (VHost) betreiben. Denn wird über eine Installation eine Sicherheitslücke entdeckt und genutzt, kann das alle Ihre Projekte betreffen. Durch getrennte V-Hosts minimieren Sie das Risiko einer Infektion auf ein Internet-Projekt.

    Backups erstellen

    Die IT Grundregeln: 1.) Backup erstellen, 2.) Backup erstellen… Backups helfen Ihnen, schnell auf eine „saubere“ Website zurückzustellen. Freilich sind damit nicht alle Probleme behoben, aber so können Sie sicher sein, dass nicht verloren geht. Heben Sie auch ältere Backups unbedingt auf, denn wer weiss wann sich Malware unentdeckt eingeschlichen hat.

    Alte Dateien auf dem Server löschen

    Um vorgenannte Backups nicht unnötig groß werden zu lassen, aber vor allem auch um die Hintertürchen in Ihr System zu entfernen: Entfernen sie die Türen, löschen sie vor allem alte, nicht mehr benötigte Dateien (.php3, .php4, .php, .cgi, .js usw.)

    Google Webmaster-Tools nutzen

    Dies schützt zwar nicht vor Infektionen, die Google Webmastertools informieren Sie jedoch bei Sicherheitsproblemen. So können Sie wertvolle Zeit bei der Bereinigung Ihrer Website einsparen und sind nicht auf peinliches Kundenfeedback angewiesen.

    Wenn wir Ihr System wie beispielsweise unseren Shisha Online-Shop auf Basis von Shopware regelmäßig überwachen sollen, informieren Sie uns. Wir erarbeiten Ihnen gerne ein passendes Angebot!